Dreikönigs-Matinee

„Duo Riepe Vitolo“

Cornelia Riepe und Marcus Vitolo leben beide mit ihren Familien in Waakirchen. Seit 2003 verbindet die Familien eine Freundschaft, bei der sich auch immer wieder Gelegenheiten zu gemeinsamem Musizieren ergeben. Erst in diesem Jahr entstand die Idee, als in Waakirchen lebende Geigen- und Klavierlehrer in Waakirchen als Duo gemeinsam aufzutreten.

Cornelia Riepe
kommt aus einem Musikerelternhaus und bekam mit sieben Jahren ihren ersten Violinunterricht in Hildesheim, später an den Musikschulen Lohne und Delmenhorst und bei Prof. Kupczyk von der Musik­hochschule Bremen. Nach einer sehr intensiv-musikalischen Kindheit und Jugend mit Teilnahme und Preisen bei Jugend musiziert, Auftritten z.B. im niedersächsischen Landtag mit dem „Jungen Oldenburger Streichquartett“, Kammermusikkursen und regelmäßigem Orchesterspiel, entschied sie sich zunächst zu einem Jurastudium, das sie mit Staatsexamen abschloss. Anschließend hat sie während der Elternzeit für ihre beiden Kinder dann doch die Musik zum Beruf gemacht und Musikpädagogik Magister mit Schwerpunkt Violine und Gesang an der LMU München studiert. Seit 2007 ist sie als Geigenlehrerin in Waakirchen tätig, seit 2011 am Musikinstiut Icking e.V. und seit 2016 am Gymnasium Tegernsee. Sie tritt auch als Geigerin auf, solistisch und kammermusikalisch, und als Orchestermusikerin (z.B. Opernbühne Aibling e.V., Camerata Eberfing, Ensemble Musica Sinfonica, Miesbacher Kammerorchester).

Marcus Vitolo wurde 1967 in Stuttgart geboren, erhielt ersten Klavier­unterricht mit 6 Jahren und wurde 1978 am Konservatorium „Giuseppe Verdi“ in Mailand, Italien, mit 11 Jahren aufgenommen. Er besuchte das Liceo artistico-Musicale del Conservatorio di musica „Giuseppe Verdi“, Milano (Musisch-künstlerisches Gymnasium des Konservatorium „Giuseppe Verdi“, Mailand ). Nach dem Abitur studierte er weiterhin Klavier bei Maestro Hans Fazzari und schloss mit Konzertdiplom ab. Daneben begann er 1985 eine eigene Klavierunterrichtstätigkeit. Seine Studien führte er dann bei Walter Krafft am „Münchener Musikseminar“ fort und baute sich anschließend eine eigene Klavierschülergruppe im Tegernseer Raum und im Pianohaus Mahler in München auf, die bis heute besteht. 1990 begann er eine private Gesangsausbildung bei Prof. Anneliese Schloßhauer. 1993 absolvierte er ein Fortbildungsstudium Klavier bei Olaf Dressler und Sylvia Hewig-Tröscher am „Richard Strauss“ Konservatorium, München, das er als staatlich gepr. Klavierlehrer abschloss. Gleichzeitig führte er seine Gesangsausbildung fort, erst bei Horst Schwarzer in München, dann mit Lothar Roesler, später mit Elisabeth Artmeier-Mogl.

Er arbeitet als freier Mitarbeiter für den „Freundeskreis für die Förderung junger Musiker“ e.V., (Organisation, Betreuung der Webseite und Konzertrezension), für die hiesige Zeitung (Miesbacher Merkur) und für die Kulturzeitschrift „Kulturvision“.