„So kann i ned oawad'n...“

Kabarett und Geschichten von und mit Rix Rottenbiller

In diesem Soloprogramm spielt, skizziert und erzählt der spontane Comedian, Szenen aus dem Alltag. Aus seinem Alltag!

Sowohl als DJ, als auch privat, erlebt er urkomische Situationen die oft irrwitziger nicht sein könnten! Warum passieren eigentlich immer nur ihm diese Geschichten?

…Tun sie nicht, aber er kann sie so herrlich lustig und frei von der Leber weg erzählen, dass das Publikum sich für diesen einen Abend einfach nur zurück zu lehnen braucht, um sich herrlich zu amüsieren

„Als DJ lernt man Menschen kennen, die -im Laufe des Tages und der Nacht- durch und vor allem mit Alkohol, zu einem fremden Wesen aus einer anderen Zeit mutieren“. Komisch seltsame Situationen passieren, die einem vom Schmunzeln bis hin zur Fassungslosigkeit alles ins Gesicht zaubern!

Die ersten beiden Kabarett- und Kleinkunstpreise hat er schon erhalten:
Ostbayerischer Kabarettpreis 2017, Paulaner Solo+ 2015,
Tuttlinger Krähe 2015

Die Laudatio dazu: Vom „Verlust an Muttersprache“ ist in seinem Programm gelegentlich die Rede. Er selbst aber ist ein Meister des Wortes, einer, der spricht, wie ihm der bayerische Schnabel gewachsen ist, wenn er seine Geschichten aus dem Alltag und aus seiner Tätigkeit als Hochzeits-DJ ins Publikum schleudert. Dabei ist er kein Mann der leisen Töne. Brachial, ungeschliffen und direkt kommt sein Humor daher, den er selbst in keine der üblichen Kategorien einsortiert wissen will. Ob nun Kabarett, Comedy oder Stand Up – maximal unterhaltsam sind Thomas Rix Rottenbillers Nummern allemal und sein Vortrag tut ein Übriges. Das gilt für die Erlebnisse bei einer nächtlichen Polizeikontrolle ebenso wie für den verzweifelten Versuch, dem vom Alkohol gezeichneten Hochzeitsgast Hansi einen Musikwunsch zu erfüllen. Das Publikum goutiert das mit reichlich Applaus und zieht auch dann begeistert mit, wenn Rix – einmal in Fahrt – mal drastischere Vergleiche oder ungeschönt-derbe Ausdrücke bemüht.

Nach eigenem Bekunden „koa optische Augenbrotzeit“ und vom Lebensalter her eher kein klassischer Nachwuchskünstler, ist der spät berufene Rix einer der Künstler, für die der Begriff Rampensau wie gemacht scheint. Der herrlich kurzweilige Auftritt von Thomas Rix Rottenbiller war eine „Tuttlinger Krähe“ wert!“